Royal Capp Sup016R

Hier könnt Ihr Euch über die Tücken der Technik Eures Saeco Royal Geräts austauschen

Moderatoren: mbalzen, moquai

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 01 Mai 2018, 01:35

Hallo an alle,
ich bin verzweifelt.Die Maschine lief relativ gut.Bekannt war mir schon eine kleine Undichtigkeit im Druckteil der Maschine(leichtes Zischen bei Dampfbezug)
Zuerst wollte ich aber die Brühgruppe überholen.Ich habe die Brühgruppendichtungen(außer die im Stösel) und die Dichtungen des Supportventils erneuert.Sieb und Cremaventil gereinigt.
Alles zusammengebaut und... nun kommt kein Kaffe mehr.Was mache ich bloß falsch??? Ich habe wirklich alles gelesen und alle Zeichnungen studiert. Selbst festgestellt habe ich , die <Feder im Cremaventil war falsch rum eingesetzt und das Sieb hatte ich ev. etwas zu fest angezogen. Nach Korrektur trotzdem keine Änderung.
Das Wasser sucht sich seinen Weg irgendwo durch die Brühgruppe. Nach Entfernung der Kugel und Feder
kommt wenigstens etwas aus dem Kaffeeauslauf.
Weiß jemand Rat? Übrigens habe ich so ziemlich das Gleiche bei einer Incanto-Brühgruppe.
Vielen Dank für jedwede Unterstützung
LG Ignaz

mbalzen
Site Admin
Beiträge: 298
Registriert: 11 Jan 2003, 15:39
Wohnort: Kamp-Lintfort
Kontaktdaten:

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von mbalzen » 01 Mai 2018, 08:51

Hallo,

wenn sich das Wasser
ignaz hat geschrieben:seinen Weg irgendwo durch die Brühgruppe
sucht, wo tritt es denn aus?
Sieht man was, wenn man den Kaffeebezug startet und dann während des Brühvorganges den Satzbehälter rausnimmt und mal mit einer Lampe reinleuchtet?

Was passiert bei Anwahl Pulverkaffee, also mit leerer Brühgruppe?

Heisswasser kommt problemlos oder liegt das Problem evtl schon im Boiler?

Ist der Mahlgard evtl zu fein eingestellt?
MfG

Markus Balzen
-Kaffee-Service-Balzen-

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 01 Mai 2018, 17:54

Hallo,
also Wasser kommt ganz normal. Pulver oder Espresso ist egal. Meine Frage: kann ich das Sieb, obwohl es ok aussieht, durch zufestziehen beschädigt haben? Oder die Feder im Cremaventil durch das Verkehrtherumeinsetzen? Vor dem Dichtungswechsel lief sie doch tadellos.
Muß ohne Cremafeder und Kugel die gleiche Menge Kaffee in der Tasse landen?
Den Test ohne Tresterbehälter muß ich noch machen, melde mich dann.
Aber schon mal vielen Dank für die prompte Antwort
Grüß
Ignaz

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 02 Mai 2018, 15:32

Also Gleitstück und Brühgruppeneinlaufstutzen nach Sichtprüfung ok.Das Wasser fließt ohne in die Brühgruppe zu gelangen über den Abfluß direkt in die Auffangschale. Etwas kommt auch aus dem Schlitz des Tresterbehälterkontaktes.
Der Pad ist von unten nass und oben trocken beim Abstreifen.Ohne Cremaventil habe ich ca. 5ml in der Tasse, mit Cremaventil 0 ml. Der Rest landet komplett in der Auffangschale.Tresterbehälter bleibt trocken
bis auf die Dichtung am Stösel sind alle getauscht. Die Dichtungen am Supportventil waren echt fummelig, weil ich es ja nicht ausgebaut hatte.
Und wie gesagt, es hatte ja alles funkioniert vor dem Dichtungstausch. Höchste Warscheinlichkeit hat wohl jetzt tatsächlich das Supportventil(Ist ja auch schon 8 Jahre alt), obwohl es funktioniert.
Die Stöseldichtung hätte ich auch gerne getauscht, aber es ging so schwer, dass ich echt Angst bekam. Gibt es bei der Zerlegung einen Trick?
LG Ignaz

mbalzen
Site Admin
Beiträge: 298
Registriert: 11 Jan 2003, 15:39
Wohnort: Kamp-Lintfort
Kontaktdaten:

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von mbalzen » 02 Mai 2018, 16:39

Hallo,

eventuell ist die obere Dichtung am Supportventil bei der Montage nicht richtig in die Nut gerutscht (Rückseite) und hat sich abgeschert.
Oder der Einlaufstutzen an der Brühgruppe, wo das Supportventil reinfährt hat einen Riss und ist undicht.
MfG

Markus Balzen
-Kaffee-Service-Balzen-

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 02 Mai 2018, 23:42

Hallo,
beides genauestens inspiziert und für ok befunden.Habe mit Spiegel und Lampe hinters Supportventil gesehen und den Einlaufstutzen mit einer sehr starken Lupe untersucht.Scheint absolut ok zu sein.
Meine Verzweifelung wächst :(

mbalzen
Site Admin
Beiträge: 298
Registriert: 11 Jan 2003, 15:39
Wohnort: Kamp-Lintfort
Kontaktdaten:

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von mbalzen » 04 Mai 2018, 07:37

Hallo,

mein Ansatz wäre, die Dichtungen nochmal zu erneuern und den Einlaufstutzen an der Brühgruppe zu ersetzen.
MfG

Markus Balzen
-Kaffee-Service-Balzen-

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 04 Mai 2018, 11:31

Hallo,
ja diese Teile pls Sieb und Kompl. Supportventil habe ich jetzt bestellt. Mal sehen, wie es dann weitergeht.
Was kostet denn eine neue Brühgruppe heute? Ich hatte eine gesehen für 58 €, da fehlte aber in der Liste ausgerechnet die SUP016R. Alle anderen 016 waren aber aufgeführt. Ein Druckfehler oder unterscheiden die sich tatsächlich innerhalb eines Modells?
LG
Ignaz

mbalzen
Site Admin
Beiträge: 298
Registriert: 11 Jan 2003, 15:39
Wohnort: Kamp-Lintfort
Kontaktdaten:

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von mbalzen » 04 Mai 2018, 14:53

Hallo,

es gibt bei den sup016 zwei verschiedene Brühgruppen, die sich am Kaffeeauslaufstutzen unterscheiden.
Eine mit O-Ring am Kaffeeauslaufstutzen für die älteren Geräte mit feststehendem oder direkt höhenverstellbaren Kaffeeauslauf und eine ohne O-Ring am Kaffeeauslaufstutzen, für die Geräte mit Kaffeauslauf der durch die verchromte Blende von vorne verstellt wird.
Die Brüheinheit mit O-Ring passt im Prinzip überall rein.
MfG

Markus Balzen
-Kaffee-Service-Balzen-

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 12 Mai 2018, 02:51

So, mal ein Zwischenstand.Leider wurde mir das falsche Auslaufventil geliefert.Der Fehler liegt aber wohl tatsächlich am neuen Dichtring, der erst nach Ausbau als defekt zu erkennen war.
Da ich die Maschine aber ja nun komplett überholen wollte, warte ich jetzt auf das richtige Ventil.
Ein Schlauch mit Schraubklemmhülsen ist auch undicht. Schlauch habe ich noch von der Incanto, aber wo bekomme ich die Klemmringe und Muttern in 4mm??
Nächste Frage , wie komme ich ans Getriebe? Die Schrauben sind ja nur schwer erreichbar, wenn man nicht alles ausbauen will.Gibts da einen Trick?
Danke für eure Hilfe
Grüße
Ignaz

mbalzen
Site Admin
Beiträge: 298
Registriert: 11 Jan 2003, 15:39
Wohnort: Kamp-Lintfort
Kontaktdaten:

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von mbalzen » 14 Mai 2018, 13:48

Hallo,

das Getriebe muss man von der Brühgruppenseite komplett losschrauben, den Kaffeeboiler lösen und wegnehmen und die komplette Einheit mit Dampferhitzer und Magnetventilen hoch und zur Seite nehmen, dann kann man das komplette Getriebegehäuse nach oben rausnehmen (Vorsicht mit den Zuleitungen zu den Mikroschaltern). Dann kann man die Gehäuseschrauben rausdrehen und kommt an die Zahnräder dran. Ist etwas fummelig, geht aber.

Klemmhülsen und die Muttern für den 4mm Schlauch habe ich da, gerne mal ne mail an info@kaffee-service-balzen.de.
MfG

Markus Balzen
-Kaffee-Service-Balzen-

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 15 Mai 2018, 14:02

Hallo,
hab Ihnen eine mail geschrieben :)
freue mich auf baldige Antwort

Grüße
Ignaz

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 16 Mai 2018, 12:58

So, ich bin jetzt mit meinem Latein echt am Ende. Die gesamte Brühgruppe ist überholt-alle Dichtungen,Cremaventil,Sieb und Einlaufstutzen erneuert.Der Auslaßstutzen hat neue Einzelteile incl. Dichtungen erhalten. Und der Fehler ist immer noch da.Wenn ich den alten Einlaufstutzen auf das Auslaufventil drücke und die Pumpe betätige, läuft das Wasser.Ist die Brühgruppe eingesetzt, fließt es wieder vorher ins Gehäuse. Ich denke, irgendetwas ist mit der Brühgruppe..HILFE!!!
Achja Getriebearbeiten sind auch erledigt :wink:
Mfg Ignaz

mbalzen
Site Admin
Beiträge: 298
Registriert: 11 Jan 2003, 15:39
Wohnort: Kamp-Lintfort
Kontaktdaten:

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von mbalzen » 16 Mai 2018, 13:24

Noch ein letzer Versuch, dann ist meine "Telemedizin" auch am Ende.

Ich habe ja immer noch den Auslaufstutzen im Verdacht.
Ist der komplett raus gewesen und sind alle drei Dichtungen ersetzt worden?
Die Dichtung für das Gewinde und die obere am Stutzen sind unterschiedlich und dürfen nicht vertauscht werden!
MfG

Markus Balzen
-Kaffee-Service-Balzen-

ignaz
Beiträge: 28
Registriert: 25 Apr 2003, 23:14

Re: Royal Capp Sup016R

Beitrag von ignaz » 16 Mai 2018, 23:48

Aber den hab ich doch nicht. Ich habe den mit den Schraublöchern seitlich mit der Nr. 9161.434.
Geschickt hatte mir die Firma den zum schrauben. Ich habe also, weil der Stutzen noch ok aussah, die neuen Einzelteile in diesen eingebaut. Mir fehlte nur diese "Endhülse", die auf der Feder steckt.
Aber wenn man mal logisch überlegt, es kommt doch Wasser aus dem Stutzen, egal, ob jetzt mit dem korrekten Druck oder nicht. Es gelangt doch offensichtlich nicht in die Brühgruppe.
Ist es nicht so, dass bei noch höherem Druck bloss noch mehr Wasser danebengeht?

Antworten