An alle Intafil-Nutzer

Alles rund ums Wasser und Kalk

Moderatoren: mbalzen, moquai

Antworten
HenniPeng
Beiträge: 9
Registriert: 23 Aug 2004, 20:01
Wohnort: Neuwied am Rhein

An alle Intafil-Nutzer

Beitrag von HenniPeng » 03 Sep 2004, 08:06

Liebe Leidensgenossinnen und -genossen,

ich mu? das jetzt hier nochmal genau wissen, danach bin ich auch ruhig. Also, insgesamt wird doch wohl vom Intafil abgeraten. (Zu teuer, nicht sauber genug, nicht vor Verkeimung sicher etc.)

Ich bin jetzt auf der Suche nach positiven Argumenten f?r dieses System. Z.B. Der H?rtegrad der Maschine ist um ein Grad ver?nderbar (also z.B. von 3 auf 2), das hei?t eine Entkalkung der Maschine k?nnte erst in gr??eren Intervallen gemacht werden.

Mich w?rde interressieren, welche guten Erfahrungen mit Intafil von Euch gemacht wurden.

Danke f?r Eure Antworten Hendrik

Harald
Beiträge: 4
Registriert: 21 Jul 2003, 11:59
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Harald » 10 Sep 2004, 10:32

Hallo Hendrik,

wir haben eine MC+ seit ungef?hr einem Jahr und benutzen auch den
Intafil - allerdings nicht mehr mit dem relativ teuren Original-Granulat,
sondern als loses Granulat literweise gekauft. Entspricht in etwa
dem b**ta-Prinzip.
Wirkung: Wir haben hier normalerweise ca. 18 bis 19 Grad deutsche
Gesamth?rte (in d?rren zeiten, wenn mit Fremdwasser verschnitten wird,
schon mal bis 24 ?GH). Aus dem Intafil kommt das Wasser bei neuem
Granulat mit ca 8 ?GH, was, wie ich irgendwo gelesen habe, ideal
f?r Kaffee ist. Nach exakt 4 Wochen wechsele ich das Granulat prinzipiell.
Wegen m?glicher Verkeimung - der wird angeblich durch eine leichte Silberung der Aktivkohle vorgebeugt - aber auch nicht ewig.

Nach den 4 Wochen und ca 120 bis 150 Litern Durchlauf hat das
gefilterte Wasser noch ca. 14 ?GH. Normal m?sste ich alle 80 Liter
entkalken, jetzt mache ich das nur alle 150 Liter.

Besonders freut sich meine Frau, wenn sie mit der Hei?wasserfunktion
Tee bereitet. Jetzt "flockt" der nicht mehr aus wie sonst bei reinem
Leitungswasser.

Gru?
Harald

HenniPeng
Beiträge: 9
Registriert: 23 Aug 2004, 20:01
Wohnort: Neuwied am Rhein

Beitrag von HenniPeng » 10 Sep 2004, 19:28

Vielen Dank f?r Deine Antwort. Alles in allem ist das Intafil-System nur mit etwas erh?htem Aufwand (wie Dein Beispiel zeigt) sinnvoll.
Ich habe hier nochmal bei den Wasserwerken nachgefragt. Unser H?rtegrad liegt bei 2. Der mitgelieferte Teststreifen zeigte aber 3 an.
Unsere Stratos bleibt dann auf 3 stehen
Ich werde langfristig auf das Intafil-System verzichten und etwas h?ufiger entkalken. Der Durchlauferhitzer mu? dann eben irgendwann ersetzt werden.
So allzeit leckeren Kaffee
Hendrik

leowebber
Beiträge: 1
Registriert: 21 Sep 2006, 13:33

1 Liter Filtergranulat In-Ta-Fil

Beitrag von leowebber » 21 Sep 2006, 14:22

wir bieten seit wohl knapp einem Jahr ein Granulat in einer Literdose an. Die Resonanz ist hervorragend.
wens interessiert: in unserem ebay-shop zu haben.
http://stores.ebay.de/leowebbers-wasser-sprudler-Shop

Antworten