Immer wieder Boiler undicht (Siemens TC5502 / Saeco Stratos)

Alles rund ums Wasser und Kalk

Moderatoren: mbalzen, moquai

Antworten
tabasco
Beiträge: 2
Registriert: 23 Feb 2004, 15:22

Immer wieder Boiler undicht (Siemens TC5502 / Saeco Stratos)

Beitrag von tabasco » 23 Feb 2004, 15:50

Hallo,
entweder mach ich was falsch oder die Maschine ist Murks! :(

Ich baue gerade zum zweiten mal innerhalb von 2 Jahren einen neuen Boiler ein. Der Z?hler f?r "Kaffee absolut" steht jetzt bei 2.400 und es waren zu 99,9 % immer ein Latte Machiato (Esppresso + Milch Sch?umen) (Temperatur auf Maximum).

Beim ersten Boiler hab ich mich immer an die Anweisung in der Bedienungsanleitung gehalten und den Saeco-Entkalker benutzt: Nach 1.200 Latte Machiato und drei mal Entkalken war der Boiler undicht!

Beim zweiten Boiler hab ich (nach Hinweisen im Internet) die Maschine
abk?hlen lassen und dann nach dem Einschalten flink das Entkalken gestartet. Zum Entkalken habe ich zuvor immer den Saeco-Entkalker genommen, die letzten beiden male dann einen preiswerteren mit ?hnlicher Zusammensetzung ( <5% nichtionische Tenside, Zitronens?ure, Hilfsstoffe). Fazit: Auch der 2. Boiler ist nach dem dritten mal Entkalken undicht geworden (2.400 Latte Machiato).

Es verwundert mich auch, dass (obwohl ich die Wassserh?rte auf max gesetzt habe) die Maschine erst nach ca. 2.200 Latte der Meinung war entkalkt werden zu m?ssen (z?hlt sie das Milchsch?umen nicht mit?)! Ich habe sie aber immer nach ca. 400 Latte Machiato enkalkt.

Soll ich mich jetzt daran gew?hnen, dass ich jedes Jahr einen neuen Boiler brauche, wenn ich ca. 1.200 Latte Machiato pro Jahr mache, oder gibts einen Trick, wie ich das verhindern kann?

salute
tabasco

Gitty
Beiträge: 1294
Registriert: 13 Jan 2003, 07:24
Wohnort: Raum Stuttgart

Beitrag von Gitty » 24 Feb 2004, 08:00

Ciao tabasco,
f?r die Entkalkungskontrolle werden die Impulse des Durchflussmessers verwendet, das Aufsch?umen wird also mit erfasst.
Je nach Dauer des Aufsch?umens wird dabei bis zur doppelten Menge Wasser gegen?ber einem Espresso verdampft, der Durchlauferhitzer hat also eine entsprechende Belastung, zudem erh?ht sich die Kesselsteinbildung mit steigender Temperatur. Auf Espressobez?ge umgerechnet bedeuten also 1200 latte macchiati 2400 bis ?ber 3000 Bez?gen (zus?tzlich mit h?herer thermischer Belastung).
Und jetzt der Trick: Ab jetzt Espresso trinken, dann h?lt der Boiler dreimal l?nger :wink: !
Saluti
Gitty

tabasco
Beiträge: 2
Registriert: 23 Feb 2004, 15:22

Beitrag von tabasco » 24 Feb 2004, 09:25

Hallo Gitty,
danke f?r Deine schnelle Antwort,
Gitty hat geschrieben: [...] Auf Espressobez?ge umgerechnet bedeuten also 1200 latte macchiati 2400 bis ?ber 3000 Bez?gen (zus?tzlich mit h?herer thermischer Belastung).
Und jetzt der Trick: Ab jetzt Espresso trinken, dann h?lt der Boiler dreimal l?nger :wink: !
:shock: Hei?t das, das es v?llig normal ist, dass der Boiler nach 1200 Latte Macchiati hin?ber ist?!

Und nach wieviel latte Latte Macchiati muss ich denn entkalken, wenn ich sehr hartes Wasser habe? Erst nach 2.200 (wie die Maschine vorschl?gt) kann doch nicht sein - oder?

salute
tabasco

Antworten